Streichaktion der Skateranlage am Pferdemarkt

 

Eine Kooperation von AWO Streetwork St. Leonhard, Skateboardfreunde Nürnberg e.V. und vielen engagierten Jugendlichen aus Nürnberg.

Die Idee für die Streichaktion entstand zusammen mit den Jugendlichen, die fast täglich die Skateanlage „am Pferdemarkt“ nutzen. Schon im Mai 2011 kam der Wunsch auf, die Skateanlage neu zu streichen, um den Belag zu verbessern. Ab Juni begannen dann die Treffen von Streetwork St. Leonhard und dem Skateboardfreunde Nürnberg e.V. Daraufhin erfolgte auch eine Begehung der Anlage mit Frau Steinhauser vom Jugendamt und Herrn Bechert von SÖR. Kleinere Schäden wurden behoben, eine Streukiste für Besen, Müllbeutel, etc. wurde installiert und die Genehmigung zum Streichen erfolgte.

Ab diesem Zeitpunkt ging die Suche nach einem Sponsor für die Farbe und die Malerutensilien los. Zeitnah wurde per „Facebook“ eine Abstimmung freigeschalten, die es den Jugendlichen ermöglichte, über die Farbe abzustimmen. Wie auf den Fotos unschwer zu erkennen ist, war die Mehrzahl der Beteiligten für die Farbe Rot. Zusammen mit den Jugendlichen wurde ein geeigneter Termin gefunden: Der 28.10.2011 sollte der Tag der Umgestaltung werden.

Auch beim Einkauf der Utensilien wurden wir tatkräftig von den Jugendlichen unterstützt. Dank der großartigen Werbung über den Skateboardfreunde Nürnberg e.V., Einträge bei Facebook und die Mund-zu-Mund-Propaganda am Pferdemarkt standen am Projekttag ca. 30 Jugendliche bereit, um mit viel Engagement, Spaß und Durchhaltevermögen den „Pool“ von blau auf rot umzustreichen.  Zum Abschluss gab es für alle Helfer Pizza, die von der AWO gesponsert wurde.

Vielen Dank an alle Beteiligten, die diesen tollen Aktionstag möglich gemacht haben und dem Forum JETZT ENGAGIERT, die uns mit einem späteren Gruppenausflug für den engagierten Einsatz der Jugendlichen unterstützten!!!


Jugendliche helfen Bosnien

Kleine Dienste für eine Spende

Streichen, Jäten, Fegen: Am 13. und 20. April schwitzen Jugendliche aus sechs Kirchengemeinden für einen guten Zweck.

Die Helfer von der Evangelischen Jugend (Region West) bieten gegen eine Spende ihre Dienste an. Sie streichen Zäune, richten Kindergeburtstage aus oder helfen im Garten. Die Einnahmen fließen überwiegend in die Partnerschaftsarbeit mit einem Jugendzentrum im bosnischen Jajce.
Auch die jungen Menschen leiden dort immer noch unter den Folgen des Krieges. Viele haben Angehörige verloren. Das Land kämßpft mit wirtschaftlichen Problemen, die Arbeitslosigkeit ist hoch. Weil in Jajce auch Freizeitangebote fehlen, schließt das Jugendzentrum eine wichtige Lücke. Seit September 2011 finden Begegnungen mit Nürnberger Jugendlichen statt.

Ansprechpartnerin für Einsätze der Ehrenamtlichen:

Regionaljugendreferentin Barbara Gruß, Tel. (0911) 2 14 23 25 oder b.gruss@ejn.de


Azubis coachen Mittelschüler/-innen

 

Datev-Auszubildende vermitteln SchülerInnen der Ludwig-Uhland-Mittelschule ein jugend- und praxisnahes Bewerbungscoaching.

Wir freuen uns sehr, dass nach einer Test- und Probephase das Coaching- und Kooperationsprojekt mit der Firma Datev e.G. so gut läuft.

Seit 2011 besteht die Kooperation und werden von den Datev-Azubis Workshops für die Schüler/-innen (M-Zweig) der Ludwig-Uhland-Mittelschule angeboten, um mit ihnen hautnah Themen rund um das Bewerbungsverfahren zu erarbeiten. Wie wird oder kann ein Bewerbungsgespräch verlaufen?  Wie kann man sich darauf optimal vorbereiten?

Die AWOthek in der Karl-Bröger-Str.9 stellt für diese außergewöhnlichen Coachings die optimalen Schulungsräume zur Verfügung, in denen sich die Azubis und Hauptschüler auf Augenhöhe und mit viel Respekt und Freude in Kleingruppen begegnen können. 

Pro Workshop engagieren sich zwei bis drei Auszubildende als Coaches für 8 – 14 interessierte SchülerInnen. Somit wird die Klasse in zwei Gruppen geteilt und es entstehen zwei parallele Workshops. Zur Einführung der ersten Workshops ist eine JETZT Mitarbeiterin begleitend dabei.

Inhalte sind hier:

- Wo finde ich Ausbildungsplätze? 

- Internetrecherche

- Onlinbewerbung

- Wie sieht eine Bewerbung aus?

- Wie läuft ein Vorstellungsgespräch ab?

- Interaktive Module - Rollenspiele

- Wie bereite ich mich auf ein Bewerbungsgespräch vor?

- Wie verhalte ich mich in meiner Ausbildungsstelle?

- Wo könnte es Schierigkeiten geben?

Die Auszubildenden beschreiben ihre Erfahrungen. Es findet ein Austausch statt und Fragen werden im offenen Gespräch ohne Pädagogen und sonst "üblicher Schulatmosphäre" beantworten.

Ganz nach dem Motto: Jugendliche helfen Jugendlichen!

Universa-Azubis unterstützen Schüler/-innen bei der Berufsorientierung

Seit 2012 besteht eine Kooperation mit der UniVersa Versicherung. Und es freut uns sehr, dass auch dieses Unternehmen seine Auszubildende für ehrenamtliche Tätigkeiten freistellt und somit ein Engagement von jungen Menschen fördert und ermöglicht. In regelmäßigen Terminen trainieren engagierte Auszubildende Schüler und Schülerinnen der Adam-Kraft-Realschule in Bewerbungsgesprächen und geben gute Tipps zur Berufsorientierung und dem Ausbildungsalltag. 

Von Azubi zu Schüler- das kommt an:) 


Gewinn für Jung und Alt

Sparkassen-Azubis helfen Senioren und Seniorinnen vom Käte-Reichert-Heim (AWO- Alten- und Pflegeheim)

Die Rollstuhlfahrer des Käte-Reichert-Heims sind besonders vergnüglicher Laune, denn gleich werden sie, wie jede Woche von Auszubildenden der Nürnberger Sparkasse zu Spazierfahrten ins Grüne begleitet. Andere junge Auszubildende helfen jeden Donnerstag Nachmittag, wenn in der Cafeteria des Pflegeheims Kaffee und Kuchen serviert wird. Dann ist Zeit für Alt und Jung zu plaudern und sich gegenseitig zuzuhören. Das Gefühl, dass sich junge Menschen für die Erfahrungen des eigenen langen Lebens interessieren und sich einlassen, stimmt aufgeweckt und zufrieden. Und für die jungen Ehrenamtlichen ist die Erfahrung, dass sich Menschen einfach darüber freuen, wenn man da ist, eine sehr Schöne. Großfamilien sind zunehmend rarer, so dass Jugendliche und Senioren mitunter kaum Kontakt haben. Umso mehr Spaß machen gemeinsame Brettspiele und manche Seniorin legt gerührt rasch ihre Hand in die der jungen Dame, die sich Zeit nimmt und mit ihrer erfrischenden Art die ganze Spielrunde zum Lachen bringt.  Die Bewohner des Käte-Reichert-Heims verstehen das ehrenamtliche Engagement der Auszubildenden als Zeichen, dass sie für die junge Generation wichtig sind.  Die Azubis hingegen stärken die eigenen sozialen Kompetenzen und so genannte „weiche Qualifikationen“ wie Kreativität, Teamgeist und Kommunikationsfähigkeit – Voraussetzungen für die berufliche Weiterentwicklung. Die Nürnberger Sparkasse hat sich bereit erklärt, junge Auszubildende für ehrenamtliche Einsätze zugunsten von Senioren und Seniorinnen bei der AWO freizustellen. Jedem Auszubildenden steht dafür im Rahmen seiner Ausbildungszeit ein bestimmtes Tageskontingent zur Verfügung. Die Sparkasse will damit ein Signal setzen und aktive Unterstützung bieten, um junge Menschen an bürgerschaftliches Engagement heranzuführen. Während der Ausbildungszeit soll nicht nur der reine Lehrstoff vermittelt, sondern auch die Persönlichkeit der jungen Menschen gefördert werden.

Best-Practice-Projekte wie das Kooperationsprojekt der AWO und der Nürnberger Sparkasse suchen Nachahmer, die bereit sind in Kooperation zwischen Unternehmen und sozialer Arbeit, daran mitzuwirken die Gesellschaft zusammen zu halten.


Handy- und Internetberatung für Senioren

Sparkassen - Azubis beraten Seniorinnen und Senioren in Sachen Technik

Jeden letzte Dienstag im Monat bieten die Sparkassen-Auszubildenden in der AWOthek von 15.00 - 16.00 Uhr eine kostenlose Handyberatung an. Hier erklären sie Senionren die Grundlagen, wie z.B. telefoniern, SMS schreiben oder auch ein Telefonbuch anlegen.

Alle Beteiligten haben viel Spaß an ihrem Engagement und können die für sich erworbenen Kompetenzen in ihrem Alltag als auch in Ihrem Berufsleben nutzen. 


Kulturpaten im Seniorenheim

 

Jung hilft Alt - Jugendliche in der generationsübergreifenden Freizeit- und Kulturarbeit

Engagierte Schüler und Schülerinnen des Sonderpädagogischen Förderzentrums Nürnberg-Langwasser engagieren sich mit wöchentlichem Einsatz für Senioren und Seniorinnen im AWO-Altenheim Hans-Schneider-Haus.

Sie bereiten vor, basteln, malen, kochen und backen, lernen Gedichte und studieren Singspiele für die Altenheimbewohner /-innen ein.

Im Zylklus des Jahres bringen die engagierten Schüler und Pädagogen Lebensfreude und Kultur mit regelmäßigen Veranstaltungen und besonderen Festen mit Themen zu Fasching, Ostern oder zur Adventszeit ins Seniorenheim.

Die Seniorenpaten schrieben:

"Die nun schon über dreijährige Partnerschaft bringt uns selbst sehr viel:

Mit jedem Musikprogramm werden wir immer besser

Neben dem Schulalltag lernen wir ein Stück reale Lebenswirklichkeit kennen.

Wir erfahren, dass es auch ein Glück ist jung und gesund zu sein und viel

Gutes bewegen zu können.

Wir glauben, dass unser Projekt auch für andere Schulen sehr interessant ist."

 


Nachhilfe-Projekt - Schüler setzen sich für Schüler ein!

SchülerInnen des Melanchthon-Gymnasiums unterstützen SchülerInnen der Konrad-Groß-Schule bei Hausaufgaben und geben wöchentlich regelmäßig Nachhilfe.

Bei der Anfertigung von Hausaufgaben, bei Lernlücken oder Verständnisfragen helfen GymnasiastInnen ehrenamtlich Schülern und Schülerinnen der Grund- und Hauptschule. Kinder und Jugendliche werden unterstützt, der Lernstoff vertieft. Zudem sorgt die soziale Begegnung der Schüler mit unterschiedlichen schulischen und kulturellen Erfahrungshintergründen für gegenseitigen Austausch und Verständnis.

Ein Zertifikat und als Dankeschön wurden vom Forum JETZT ENGAGIERT Kinokarten in einem gemeinsamen Fest verliehen. Dieses Kooperationsprojekt zwischen zwei Schulen und einem Wohlafhrtsverband erzielt gute Erfolge, sodass die konzeptionellen Eckpunkte benannt und möglicherweise auf weitere interessierte Schulen übertragen werden können.


Wir wollen die Schule mitgestalten!

Schüler und Schülerinnen der achten und neunten Jahrgangsstufe der Carl-von-Ossietzkyschule engagieren sich in verschiedenen Projekten für ihre Schule und werten damit auch die Gestaltung ihrer Freizeitmöglichkeiten im Stadtteil auf!

An der Mittelschule konnte mit viel Engagement von Schülern und Schülerinnen gemeinsam mit ihren Pädagogen und der Schulsozialarbeiterin Gudrun Engelmann  eine eigene Bibliothek aufgebaut und nachhaltig betreut werden.

Außerdem macht sich die Schule für die teils ehrenamtlich getragenen Programme des Streitschlichter und Kinderbetreuer stark. Diese Projekte werden von Gudrun Engelmann koordiniert und betreut und die Projektbeschreibungen vor Ort aktuallisiert.

Wir danken den Schülern und Schülerinnen für ihren engagierten Einsatz und freuen uns ihre ehrenamtliche Tätigkeiten mit einem Zertifikat und Kinogutscheinen als Dankeschön über das Forum JETZT ENGAGIERT honorieren zu können. Macht weiter so!

nach oben

 
 

Alles Ehrensache! Kein Bock ist out!